Schani

14.07.08, 23:17:09 von sokar
Auf da Prådastråßn
håt a gwohnt – da Schani
links – rechts a Drahdiwaberl
den Bogn håt der raus ghåbt

ganz ohne Genant und relevant
schrieb er an scheenen Tånz
und kaan Pflånz fürs Volk
åba a fir di då obn

im Dommayer håbns tånzt
nåch seine Notn
håm Schmettalinge im Bauch ghåbt
und de Fledermäs san gflogn

de Donau håt si vabläut
in seine Adern floß Wiener Blut
verbråchte Nächte in Venedig
und unlich vü Tritsch-Tratsch
håt er verbreitet da Schani

© HK®intelen 08.07.2008

Download MP3 (0,9 MB)

Im Anazwanzka

24.06.08, 18:24:46 von sokar
In da Tram im hintan Wagon
steigt a ojds Muartal ein, mit ihrem Sohn
"Junger Mann kenntns mi setztn låssn, bitte sehr?"
da Bursch schaut um weu da Åhänga is hoibat leer

"Hears drahns erna um, då hint is ois no frei"
worauf der Sohn mant: "No is des net a Analei
wåun mei Muarta gråd då sitzn mecht?"
"Na des is ma Wurscht, do kennans mi schlecht
i steh net auf, setzt eich hi wos wojts, åba sicha net då."
No jetztn håmma des Gwiarks in da Tram anfåch so

a auftaklte Dame kreischt: "De ojde Frau wårt scho lång
stegans endlich auf und steullns erna in Gång."
Das ojde Muartal beschwichtigt: "I steig eh glei wieda aus
bei da nächstn Station bin i sowieso scho zu Haus."

a ötara Herr resoniert leis vur si hin:
"So an Flegl, sollt ma außeschmeißn aus dera Bim
a Benehmen is des, so wås is jå nimma normal."
"Schau a Klugscheißa red a mit, jetzt auf a Mål,
glaubn's ma wånnst net schtantepede de Goschn håtst
zaleg i die und du brauchst schnö an Årzt."

beim nächstn Hålt steigt aus dem Wagon
da öltare Herr, die ojte Frau mit ihrem Sohn
weu vü håt net gfölt und de hättn si okraglt, des glaub i schon
då hätt Ana den Åndan an Hoidspidschama ånzogn

åba des gibt's jetzt Ålles net mehr
weu da Anazwanzka fåhrt leida nimma mehr

© HK®intelen 24.06.2008

Download MP3 (2,1 MB)

Gewisse Stunden

24.06.08, 17:25:56 von sokar
Zeitgleich betreten
in diesem Zimmer
empfindlich miteinander

vor dem Haus flackernde
Straßenlampen vor
schamlosen Werbeflächen

und wir immer drängender
ein Miteinander in süßer
Bodenlosigkeit

© HK®intelen 20.05.2008

Download MP3 (0,4 MB)

Unwetter

27.02.08, 12:06:33 von sokar
Mittäglichem Pastelllicht
beginnt zu grauen - Sonnenschirme
blähen sich maßlos auf

in den Lüften nimmt
Spannung zu - wie über
Trauerweiden ein Donnerwetter

Mückenschwärme verdunkeln
ein Fressen für die Schwalben
die längst keinen Sommer machen

Sturmregen - mit Haut und Haaren
durchnässt - im Nacken stellt sich
das Wetter auf

hinter unserem Rücken - ziehen
Wolken ab und hinterlassen
ein Vakuum

© HK®intelen 13.01.2008

Download MP3 (0,7 MB)

Im Pråda

23.02.08, 22:27:06 von sokar
Vurbei de Faszination
von Riesn und Zwergn
des Panoptikum des nimma geht
längst scho auf da Ringstråßn steht

Huh und Buh in da Geistabåhn
schreckt kane Kinda mehr
und s’ oide Ringlg’spül
steht a recht lång scho stüll

Turbo muaß des Ålles sein
dånn checken a de Kiddy’s ein
Wirschtln und Sålzgurkn san antiquiert
Döner und Kebab krieagst heit serviert

da Wurschtl hot si scho lång dahengt
bei uns do im neichn Pråda
de Elektronik hot ålls vadrengt
wås einst so gfreit hot mein Våda

© HK®intelen 4.12.2007

Download MP3 (0,9 MB)

Auf der Suche nach Anhaltspunkten

25.10.07, 17:21:56 von sokar
Der Blick schweift ab
soweit die Füße tragen
Fensterläden klappern
in windstillen Momenten

Wegweiser verdrehen sich
richtungabweisend
Espenlaub bedeckt
bodenständig glattes Parkett

einmalige Momente
gedankenverloren wiederholt
Kinder treiben lachend
Wortfetzen vorüber

Altwarenhändler vertragen
Hausrat und ein Windstoß
treibt Asche durch den Kamin

© HK®intelen 22.10.2007

Download MP3 (0,8 MB)

1944 - 45

25.10.07, 17:12:20 von sokar
Wenn der Kuckuck
schrie - Sirenen heulten
Alle in Luftschutzkeller rannten
entblößten Mütter die vertraute Brust
Kinder saugten Muttermilch
und panische Angst
die sie
ein Leben lang
nicht mehr
verließ



© HKRintelen 28.05.2006
aus Erinnerungen

Download MP3 (0,4 MB)

Dieser Sommer

25.10.07, 17:06:00 von sokar
Schnitzeljagd übers weite Land
pulsierend Sommerdurchflutet
Heu in aller Munde
oben auf dem Berg - von Sinnen

Gästefreundliches Alpenvorglühen
unter den Achseln - Schweiß
getränkt wandern
je höher desto unter null

unterhalb des Gewitterblitzens
erschlagene Weiden - in Kuhmilch
zurück schwimmen
Gebirgsbach im Almrausch

Prächtig die Früchte - gebräunt
in der Wiese liegen - hitzig der Tag
mit Knall und Fall - Obst

es zieht ein lustvoll Schmatzen - hörbar
erste Trauben hängen den Füchsen
zu hoch - über allen Gipfeln
ist Sonnenuntergang

© HKRintelen 04.11.2006



Download MP3 (1 MB)

Eine lange Weile

25.10.07, 17:02:26 von sokar
man lief über die Dächer
von Nizza
frühstückte bei Tiffany
traf einander in Cap Ferrat

Elegance auf Schritt und Tritt
Playboys lässig und
ein Hollywoodstar
heiratete einen Kasinobesitzer
von Adel

© HKRintelen 15.04.2007

Download MP3 (0,4 MB)

Fesch

25.10.07, 16:58:46 von sokar
wir sind so lustig, wir sind so fesch
gehen allen Mädeln an die Wäsch
wir geben uns gern kapriziös und raffiniert
das hat uns noch nie geniert
die Mäderln lieben all die geilen Knaben
die einen steifen Zinnsoldaten haben
wir sind kokett, zu all den Mäderln nett
des Nächtens meistens fett
wir führn uns auf, sind ungalant
nach außenhin meist sehr charmant
in Wahrheit doch recht rüde
ist so ein Mädel einmal prüde
da werden wir schnell ruppig und brutal
so richtig schöne Sadomaso Qual
uns kann das schon erfreuen
niemals irgendetwas bereuen
ist man fesch und lustig
immer ungeheuer durstig
kann man sich schon was erlauben
die Weiber eben richtig stauben
wir sind halt privilegiert
man residiert sie resigniert
was wiederum uns kräftig enerviert
wir sind Nihilisten der Gefühle
eine Amour fou der Eiseskühle
die ganze Chose ist nicht billig
drum Mäderl sei gscheid und willig

© HKRintelen April 1989

Download MP3 (1,5 MB)


:: nächste Seite >>